In der Region

Über 1 Mio. Euro Fördergelder an das ÜAZ Brandenburg an der Havel

Feierliche Übergabe der Förderurkunde mit Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel aus dem BMBF

„Das Überbetriebliche Ausbildungszentrum in meiner Heimatstadt Brandenburg an der Havel erhielt heute den Zuwendungsbescheid über mehr als 1 Millionen Euro durch das Bundesbildungsministerium. Das ist eine überaus erfreuliche Wertschätzung der Arbeit des ÜAZ. So kann sich diese Berufsbildungsstätte auch für die nächsten Jahre gut aufstellen und sich fit für die Zukunft machen.“ So Dr. Dietlind Tiemann MdB anlässlich der feierlichen Fördermittelübergabe durch den Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Rachel vor Ort.

  „Nicht überall und nicht in allen Branchen ist es den Betrieben möglich, selbst auszubilden. Daher werden in den rund 1.000 bundesweiten ÜAZ Kapazitäten und Kompetenzen gebündelt und eine qualitativ hochklassige Ausbildung gewährleistet. In Brandenburg an der Havel wird dieses Konzept bereits seit 1990 erfolgreich angewendet. Eine Besonderheit ist das vom ÜAZ angebotene praxisorientierte Lernen für Schülerinnen und Schüler der Oberschulen, das eine frühzeitige Berufsorientierung begünstigt. Das starke Netzwerk aus Bauunternehmen, Verbänden, Hoch- und Fachschulen, Oberstufenzentren, Kammern, Arbeitsagenturen, Kommunen und allgemeinbildenden Schulen wird dankenswerterweise ebenfalls von der Zuwendung profitieren.“  

Mit der Förderung unterstützt das BMBF die Anschaffung moderner Ausstattung für das Berufsförderungswerk der Bauindustrie Berlin-Brandenburg e.V., wie etwa die Beschaffung verschiedener Bagger, eines Turmdrehkrans und dreier Radlader. Im Jahr 2019 wurden bereits 300.000 Euro ausgeschüttet, ebenfalls aus dem BMBF.


Zurück