In der Region

Mukoviszidose schreibt Geschichte!

Die Forschung steht aktuell an einem lange nicht erreichten Punkt. An einem Punkt, an dem Geschichte geschrieben werden kann. Die Wissenschaft sowie die Versorgungsstruktur bieten die Chance, Menschen mit einer Mukoviszidoseerkrankung, den Umständen entsprechend, eine gute Behandlung zu ermöglichen.

Dr. Dietlind Tiemann (CDU) MdB „Die Veranstaltung am vergangenen Freitag, den 2. Oktober 2020, hat gezeigt, welch starke Versorgungsstruktur für Patienten mit Mukoviszidose aufgebaut wurde. Die Mukoviszidose-Forschung ist an einem Punkt angekommen, der lange weit entfernt schien. Die Zulassung neuer hocheffizienter Therapieoptionen sowie lokale Versorgungsstrukturen bieten eine starkes Fundament zur Behandlung der Krankheit“

Prof. Dr. Mainz: „Menschen mit Mukoviszidose (=Cystische Fibrose =CF), der häufigsten angeborenen und lebensbegrenzenden Erkrankung der weißen Bevölkerung, starben vor 50 Jahren im Vorschulalter. Durch sehr aufwändige Therapie und interdisziplinäre Versorgung in spezialisierten Zentren können die Betroffenen heute im Mittel das 50te Lebensjahr überschreiten. Wir freuen uns sehr, dass im August neue Medikamente in Deutschland zugelassen wurden, die den Verlauf wesentlich verbessern können.“

Am vergangen Freitag, den 2. Oktober 2020, fand die Veranstaltung „Mukoviszidose schreibt Geschichte“ im Paulikloster in Brandenburg an der Havel statt. In Kooperation mit Prof. Dr. Mainz, Leiter der Abteilung Päd. Pneumologie/CF Zentrum, Klinikum Westbrandenburg, wurden, mit Partnern aus Potsdam und Brandenburg an der Havel, die regionalen Versorgungsstrukturen für Patienten mit Mukoviszidose diskutiert. Ein breit eingeladenes Publikum unter anderem mit Herrn Erwin Rüddel, MdB und Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit, Frau von Fallois, Vorstand der Christiane Herzog Stiftung, Betroffenen, Angehörigen, Vertretern der Selbsthilfegruppen (Mukoviszidose e.V. Berlin Brandenburg und der Mukoviszidose Selbsthilfe Dessau) sowie Betreuern aus verschiedenen Berufsgruppen analysierte Herausforderungen und Potenziale.

Frau Dr. Tiemann setzt sich verstärkt dafür ein, die Versorgungsstruktur der Patienten mit Mukoviszidose nachhaltig zu verbessern. In diesem Zusammenhang ist insbesondere die Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Mukoviszidose am CF Zentrum Klinikum Westbrandenburg, mit Standorten in Potsdam und in Brandenburg an der Havel hervorzuheben, welche unter der Leitung von Prof. Dr. Mainz ihre Zulassung bereits am 17. März 2020 erhielten. Frau Dr. Tiemann sieht mit Blick auf die Versorgung und der bereits geleisteten Arbeit eine starke Entwicklung des medizinischen Standortes Brandenburg an der Havel.


Zurück