Ausschussarbeit

Zu Gast beim Unternehmerforum des Zentralverband des Deutschen Handwerks

Am vergangenen Donnertag war ich beim Unternehmerforum des Deutschen Handwerks (ZDH) zu Gast. Unter dem Titel "Innovation, kreative Köpfe, zündende Ideen" hielt mein Kollege, der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung, Thomas Rachel MdB den Impulsvortrag.

Nach dem Impuls folgte ein kurzes Gespräch zwischen dem Präsidenten des ZDH, Hans Peter Wollseifer, und Herrn Rachel. Beide betonten dabei die gegenseitige Wertschätzung bei der Weiterentwicklung der beruflichen Bildung. Gleichwohl gab Herr Wollseifer zu bedenken, welche weitreichenden Folgen ein Teil der aktuellen Vorschläge der Novelle des Berufsbildungsgesetzes für die handwerklichen Betriebe haben könnte.

Daran schloss sich die zum Abschluss stattfindende Podiumsdiskussion über die Herausforderungen im Bildungssystem und am Arbeitsmarkt sowie deren wirtschaftspolitische Bedeutung an. Holger Schwannecke vom ZDH, Dr. Hans-Peter Klös vom Institut der Deutschen Wirtschaft, Daniel Terzenbach von der Bundesagentur für Arbeit und Herr Prof. Friedrich Hubert Esser vom Bundesinstitut für Berufsbildung diskutierten nicht nur aktuelle Entwicklungen, sondern äußerten auch Ideen, wie zukünftige Lösungen aussehen könnten.

Besonders diese Vorschläge sind für die Politik von zentraler Bedeutung. In meiner Funktion als Mitglied der Enquete-Kommission "Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt" ist es mir wichtig, nah bei den handelnden Akteuren in der beruflichen Bildung zu sein. Nur so gelingt es uns, individuell passende Lösungen innerhalb der Kommission zu erarbeiten und damit das deutsche Alleinstellungsmerkmal der Dualen Ausbildung in Zukunft zu stärken. Übereinstimmend mahnten die anwesenden Diskussionsteilnehmer an, die Veränderungsprozesse in der beruflichen Bildung möglichst schnell umzusetzen und notwendige neue gesetzliche Rahmenbedingungen ohne ausufernde Bürokratie zu formulieren.  


Zurück